Schneller raus aus Öl und Gas!

Schneller raus aus Öl und Gas!

Ausschussvorlage der Regierungsfraktionen zur Energiepolitik des Landes wurde weitgehend einstimmig beschlossen

Im heutigen Energiepolitischen Ausschuss unter der Leitung von LAbg. Harald Witwer wurden die Folgen der russischen Aggression in der Ukraine auf die Vorarlberger Energieversorgung diskutiert. Anlass war ein entsprechender SPÖ-Antrag: „Es herrschte Konsens, dass der Krieg in der Ukraine ein Weckruf für die europäische und damit auch für die Vorarlberger Energiepolitik darstellt. Die Abhängigkeit von russischem Öl und Gas macht uns erpressbar. Umso wichtiger ist es, den Weg der Vorarlberger Energieautonomie couragiert weiter zu gehen“, betonen die beiden Energiesprecher von Volkspartei und Grünen, Christina Metzler und Christoph Metzler.

Die beiden Landtagsabgeordneten bewerten den gemeinsamen Beschluss einer Ausschussvorlage, welche die Aktivitäten des Landes im Bereich der Energiepolitik umfassend definiert, als ein notwendiges Signal auch an die eigene Bevölkerung: „Wir müssen schneller raus aus Öl und Gas. Die Menschen verstehen das auch. Nun liegt es an uns, dass wir diesen Umstieg in erneuerbare Energieträger so aufstuhlen, dass er sowohl für die Industrie als auch im privaten Bereich umsetzbar ist.“

Als eine der Stellschrauben werden in der Ausschussvorlage unter anderem die Förderprogramme des Landes für klimafreundliche Heizsysteme identifiziert: „Wir evaluieren die aktuellen Richtlinien und werden diese entsprechend weiterentwickeln, mit der Zielsetzung, den Umstieg attraktiv zu gestalten. Gleichzeitig müssen wir auch darauf achten, dass eine fachlich fundierte Beratung für die Interessenten zeitnah zur Verfügung steht. Auch sind Kapazitäten bei den Installateuren sowie den Anbietern von PV-Anlagen begrenzt. Auch in diesen Branchen herrscht ein Mangel an Fachkräften. Zusätzliche Kapazitäten zu schaffen, ist kurzfristig nicht ganz einfach, muss aber längerfristig unser Ziel sein“, erläutert VP-Energiesprecherin Christina Metzler.

Weitere Handlungsfelder sind für den grünen Landtagsabgeordneten Christoph Metzler der Bereich Mobilität und Solarenergie: „Wir müssen den Güterverkehr noch mehr auf die Schiene verlagern. Wir prüfen auch eine Photovoltaik-Pflicht im Neubau, damit wir das Potenzial im Bereich der Sonnenenergie bestmöglich ausschöpfen!“

Foto: Vorarlberger Volkspartei


© 2022 Vorarlberger Volkspartei.